pratiquer-le-bouddhisme

Die Ausübung der buddhistischen Religion erfordert Zeit und Geduld!

Buddha stammte aus einer sehr wohlhabenden Familie, bevor er zum Erleuchter und zur Ikone des Buddhismus wurde. Den Rest seines Lebens verbrachte er damit, die Prinzipien des Buddhismus, das Dhamma, zu lehren. Dies ist sowohl eine Religion als auch eine Lebensweise. Die Regeln dieses Glaubens sind sehr streng. Es bedeutet Wahrheit. Er lehrte bis zu seinem Tod im Alter von 80 Jahren. In diesem Artikel stellen wir die verschiedenen Phasen der Praxis des Buddhismus vor.

Was ist Buddhismus?

Der Buddhismus ist eine orientalische Religion, die in mehreren fernöstlichen Ländern wie China, Vietnam, Thailand, Sibirien und anderen umliegenden Ländern praktiziert wird. Derzeit ist er jedoch wieder auf der ganzen Welt unterwegs. Er ist berühmt für seine Meditationspraktiken und seinen Inkarnationsglauben. Der Buddha ist eine Ikone der Philosophie des Buddhismus . Sie verkörpert die asiatische und amerikanische Kultur sowie orientalische Bräuche. Der Buddhismus erklärt einen Sinn des Lebens, Ungleichheit und Ungerechtigkeit.

Diese Lehre wurde von Generation zu Generation durch mündliche Unterweisung weitergegeben, bevor sie heute aufgezeichnet wird. Es dauerte viele Jahrhunderte nach dem Tod Buddhas , dass Texte über den buddhistischen Glauben existierten. Tatsächlich ist der Buddhismus Teil einer der ältesten Religionen der Religionsgeschichte.

Befolgen Sie die Gelübde des Bodhisattvas buchstabengetreu

den Buddhismus praktizieren

Die Bodhisattva-Gelübde sind die bekannteste und am häufigsten rezitierte Reihe von Verpflichtungen im Fernen Osten. Es gibt vier dieser Gelübde, die in zahlreichen Mahayana-Sutras zu finden sind. Diese repräsentieren die Essenz des Bodhisattva-Ideals. Sie sind auch im Ideal des Bodhisattvas und im Buddhismus selbst enthalten. Die vier großen Wünsche beinhalten die spirituellen Bestrebungen vieler Menschen. Es ist auch eine öffentliche Angelegenheit, die Teil einer öffentlichen Realität ist.

Sie sollten wissen, dass ausnahmslos jeder innerlich leidet, ob der Reiche oder der Arme, der Bettler oder der Importeintreiber. Sie erleiden jedoch jeden Tag das Märtyrertum, weil sie auf der Suche nach Glück sind. Leiden entsteht durch Verlangen und Abneigung. Wir sind täglich oft Versuchungen und Unterschlagungen ausgesetzt. Jedes Mal, wenn wir mit anderen in Kontakt kommen, sind wir anderen Menschen ausgesetzt, die das Denken beeinflussen. Wir neigen dazu, uns den Anforderungen unserer Mitmenschen anzupassen, sie zu manipulieren und uns ihnen zu entfremden. Nur wenn man sich entschließt, das Nirvana zu erreichen und einen Lebensstil gemäß dem Edlen Pfad zu führen, ist es entsprechend den Wünschen des Bodhisattvas möglich, diesem Leiden zu entkommen. Um Glück zu suchen, darf man sich nicht entmutigen lassen. Im Gegenteil, wir müssen durchhalten.

Gemäß den Wünschen des Bodhisattvas ist es notwendig, das Nirvana zu erreichen, um ein Leben ohne Leiden zu führen. Nirvana bedeutet der Zustand Buddhas . Dies ist das höchste Ziel der buddhistischen Meditation. Es ist durchaus möglich, das Nirvana zu erreichen, vorausgesetzt, Sie überwinden geistiges und körperliches Leiden. Wir müssen uns auch der Welt öffnen und Wissen sowie Weisheitskonzepte erforschen. Ziel ist es, sich selbst und die Welt zu kennen, um Störfaktoren zu vermeiden. Diese führen immer zu Leiden, das den Geist einsperrt. Um sich zu befreien, muss man sich daher von materiellen Bindungen und dem Verlangen nach der Kanzel lösen.

Darüber hinaus bedeutet die Ausübung des Buddhismus auch, dass man weiter lernt. Bildung ermöglicht es, sich von dieser Last zu befreien. Wenn Sie ein wenig über das Leben und die Welt Bescheid wissen und verstehen, wissen Sie, wie Sie handeln und was Sie tun müssen. Wir können nichts falsch machen, wenn wir die Ursachen und Folgen unserer Handlungen kennen.

Respektieren Sie buddhistische Gebote und Verpflichtungen

praktiziere den Buddhismus

Nach buddhistischer Praxis gibt es Gebote, die respektiert werden müssen. Die erste besteht darin, die Tötung eines Lebewesens zu vermeiden, sei es ein Mensch, ein Tier oder sogar ein Insekt. Alles, was zur Natur gehört, ist heilig. In diesem Fall ist es verboten, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Die Praxis des Buddhismus ermutigt dazu, die Geschöpfe zu lieben und jede Form von Gewalt gegen sie zu vermeiden. Aus Respekt vor dem Leben der Lebewesen wurden die meisten Buddhisten Vegetarier. Gemäß dem buddhistischen Glauben werden abweichende Handlungen durch diese Gebote nicht verurteilt, sondern die Konsequenzen werden ihnen im Jenseits zugewiesen.

Das Diebstahlverbot ist auch eine der Säulen der buddhistischen Lehre. Es ist strengstens verboten, alles zu sich zu nehmen, was nicht einem selbst gehört, auch Lebensmittel. Wir müssen der Versuchung und dem Wunsch widerstehen, mit Gewalt etwas zu besitzen, das anderen gehört. Enthaltung ist daher eine buddhistische Lebensweise.

Darüber hinaus ist Manipulation und Ausbeutung anderer auch im buddhistischen Glauben ein Tabu. Dies betrifft jede Form der Ausbeutung, sei sie körperlich, sexuell oder emotional. Jede Beziehung zu einer Person muss einvernehmlich und respektvoll gegenüber der anderen Person sein. Die Ausübung des Buddhismus bedeutet oder erfordert keine Abstinenz . Sie müssen nur Selbstbeherrschung haben und sich aller Ihrer Handlungen und Ihres Umgangs mit allen emotionalen Beziehungen bewusst sein. Es ist offensichtlich, dass die buddhistische Lehre alle Formen von Perversion und Ehebruch verbietet. Es fördert jedoch die Einfachheit einer Beziehung, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit.

Die buddhistische Religion ermutigt die Praktizierenden, immer ehrlich zu sich selbst und anderen zu sein. Das Halten falscher Reden oder falscher Aussagen ist in der Praxis des Buddhismus ein Sakrileg. Das bedeutet, dass man auf keinen Fall lügen sollte, wenn man dieser Religion folgen möchte.

Die letzte Lebensregel eines Buddhisten ist das Verbot des Konsums psychotroper Produkte. Bei diesen Substanzen handelt es sich um Drogen, Alkohol, Tabak und halluzinogene Produkte. Der Konsum dieser giftigen Substanzen beeinträchtigt die Achtsamkeit und kann den Geist trüben. Süchtige haben oft keine Kontrolle über ihre Entscheidung. Diese Produkte machen ihnen Leid und veranlassen sie, unüberlegte Handlungen wie Gewalt, Diebstahl und Betrug zu begehen.

Meistern Sie die Praxis des Buddhismus durch seine Lehren

Person, die Buddhismus praktiziert

In der Praxis des Buddhismus gibt es Lehren, die jedem Menschen helfen, die Funktionsweise seines Geistes zu verstehen. Es liegt an jedem Menschen, die Pädagogik mit den entsprechenden Lehren und Meditationen zu finden, die ihn weiterbringen. Dieser Schritt ist sehr wichtig, um im Leben nichts zu tun. Die erste Lektion besteht darin, Karma zu berücksichtigen. Letzteres ist ein Gesetz von Ursache und Wirkung wie das Konzept des Determinismus. Die buddhistische Philosophie glaubt, dass jede Ursache eine Konsequenz hat und dass eine Konsequenz eine Ursache hat. Das bedeutet, dass vergangene Handlungen zukünftige Leben bestimmen. Wir müssen uns daher der Fakten bewusst sein, bevor wir handeln oder eine wichtige Entscheidung treffen. Karma führt nach dem buddhistischen Glauben zu Samsara. Tatsächlich sind es die Handlungen, die den zukünftigen Zustand bestimmen. Daher ist reines moralisches Verhalten erforderlich, um gutes Karma zu haben und in einem höheren Zustand wiedergeboren zu werden oder das Nirvana zu erreichen, wenn man sich von allem schlechten Karma befreit hat. Wenn wir hingegen Gutes tun, können wir sicher sein, dass wir inneren Frieden haben. Sie sorgen auch für Wohlbefinden.

Glaube an Samsara

In der buddhistischen Religion gibt es Gewohnheiten und Bräuche, denen jeder Buddha folgen muss. Bei der Ausübung des Buddhismus müssen Sie daher an Ihren Glauben glauben, einschließlich Samsara, das wir im Westen Reinkarnation nennen. Samsara definiert den Glauben an den Teufelskreis des menschlichen Lebens. Es geht um die Inkarnation und Wiedergeburt des Menschen nach dem Tod. Es ist ein unendlicher Kreislauf, in dem der Mensch ständig und auf unbestimmte Zeit leidet, weil er mit Samsara verbunden ist. Niemand kann seinem Samsara entkommen. Nach buddhistischem Glauben wird Buddha unter dem Baum der Erleuchtung auf Samsara aufmerksam. Er erinnerte sich an seine vergangenen Leben.

Es sollte beachtet werden, dass Samsara die Leere als sein Wesen, das Leiden als seine Eigenschaft und das Missverständnis als seinen Aspekt hat.

Respektiere die Natur

Samsara

Wenn man Buddhismus praktizieren möchte, muss man demütig leben und gleichzeitig die Natur respektieren. Demut ist zweifellos der Grundwert der buddhistischen Praxis. Eine Person dieser Religion muss akzeptieren, was sie ist, und sich damit abfinden. Er muss Weisheit und Wissen etwas mehr erforschen als materiellen Reichtum und Macht.

Auch das Erreichen des Mittleren Weges gehört zu den buddhistischen Geboten. Es handelt sich um eine ganz besondere Lehre, die es dem buddhistischen Praktizierenden ermöglicht, sich vor Übertreibungen und Extremen zu schützen. Nach buddhistischem Glauben ist nur die goldene Mitte der Weg zum Glück. Es ist auch der Weg zur Beendigung von Elend und Leid.

Buddhismus durch Meditation praktizieren

In der buddhistischen Religion muss jeder Mensch meditieren, um die Stabilität von Geist, Geist und Körper zu gewährleisten. Diese Technik besteht darin, sich angesichts einer schwierigen oder problematischen Situation zu beruhigen und sich zurechtzufinden. Ihr Ziel ist es, den Geist zu beruhigen und sich auf den Körper zu konzentrieren. Sein Nutzen besteht darin, inneren Frieden zu schaffen. Auf diese Weise können wir die täglichen Aufgaben effektiv erledigen. Meditation wäre auch eine wirksame Methode der Konzentration. Sie basiert auf der Atmung, die als Grundpfeiler der Meditation und der meisten Entspannungsmethoden gilt. Das Atmen eignet sich hervorragend, um negative Gedanken zu reduzieren, die den Geist trüben. Indem wir uns auf diese Atmung konzentrieren, können wir das Gehirn beschäftigen, indem wir es auf etwas Ruhiges konzentrieren.

Buddhistische Meditation bringt auch viele Vorteile für die Person, die sie praktiziert, insbesondere für ihre persönliche Entwicklung, ihren Geist, ihren Körper, ihre Gesundheit im Allgemeinen, aber auch ihre Beziehungsaspekte. Es gilt als eine der besten Lösungen, um alle Formen von Zwängen zu beseitigen, angesammelten Stress abzubauen und positive Erfahrungen und Absichten zu fördern. Dann kann man während dieser Praxis die Ruhe des Bewusstseins optimal nutzen.

Folglich trägt diese Art der Praxis auch dazu bei, Blutdruck und Bluthochdruck zu senken, den Cholesterinspiegel zu senken, die Produktion von Stresshormonen zu reduzieren, die Immunfunktion zu verbessern und Angstzustände, Depressionen und Schlaflosigkeit zu reduzieren. Dies ist der Vorteil dieser Art der Meditation auf physiologischer und psychologischer Ebene.

Darüber hinaus verbessert die Mediation die Gedächtnisleistung und die Lernfähigkeit. Tatsächlich handelt es sich um einen wirksamen Prozess zur Aktivierung neuer neuronaler Verbindungen und sogar zur Transformation von Gehirnregionen.

Lerne, immer ruhig zu bleiben

Behalte Zen

Um den Buddhismus praktizieren zu können, muss man auch lernen, mit seinen Emotionen umzugehen, sich selbst besser zu kennen und Gelassenheit zu erlangen. Um dies zu erreichen, müssen einige Regeln beachtet werden. Da Menschen dazu neigen, sozialen Vorschriften, den von der Gesellschaft auferlegten Zwängen, zu folgen, muss der Einzelne lernen, sich innerlich von der realen Welt zu lösen und loszulassen. Das ist nützlich, um das Gewissen ein wenig zu beruhigen und die Freiheit zu nähren. Dann müssen Sie sich in dieser Zeit der Erleichterung etwas mehr auf Ihren Weg und Ihre Lebensziele konzentrieren. Nach buddhistischem Glauben besitzt jeder Mensch mindestens ein Talent und eine Fähigkeit in einer Sache. Das Ziel besteht darin, die persönlichen Fähigkeiten zu optimieren, indem man versucht, die Kraft seiner Gedanken auszudrücken. Darüber hinaus hat jedes Talent einzigartige Bedürfnisse, die dem kreativen Ausdruck entsprechen. Das ist es, was dem Leben einen Sinn gibt.

Eine der Regeln, die beim buddhistischen Lernen zu berücksichtigen sind, besteht darin, auch an die Existenz eines spirituellen Lebens sowie an den grundlegenden Wert des Geistes zu glauben. Mit einer solchen Lebenseinstellung kann man bereits schätzen, was man hat, indem man anderen gegenüber leicht seine Liebe zum Ausdruck bringt.

Zu den ersten Übungen der buddhistischen Meditation gehört es, sich die Zeit zu nehmen, in Stille auszuruhen und den inneren Dialog mit sich selbst aufzunehmen. Dies besteht darin, die Last, die auf dem Bewusstsein lastet, loszulassen und in ein metaphysisches Leben aufzusteigen, wobei natürlich die Regeln des buddhistischen Glaubens und der buddhistischen Praxis respektiert werden.

" Wie

1 Kommentar

Mathieu

Je suis vraiment intéressé comment faire

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden von einem Moderator vor der Veröffentlichung überprüft

Entdecken Sie unseren authentischen buddhistischen Shop

Entdecken Sie einzigartige buddhistische Gegenstände für Ihre innere Reise. Qualität und Sicherheit garantiert .

Das Unvermeidliche

Mala Tibétain en bois de santal - Noir ProfondMala Tibétain en bois de santal - Beige Royale

Tibetische Mala aus Sandelholz

Sonderpreis€19,99 Normalpreis€29,90
Bague feng Shui Pixiu MantraBague feng Shui Pixiu Mantra

Feng Shui Pixiu Mantra-Ring

Sonderpreis€22,90
|200001034:361180#Beads 15mm|200001034:361181#Beads 18mm|200001034:361187#Beads 20mmBracelet Mala en ébène

Mala-Armband aus Ebenholz

Sonderpreisab €22,90

Unsere Favoriten

Alles sehen
Einsparung €10,00
Tibetisch-buddhistisches geflochtenes SeilarmbandTibetisch-buddhistisches geflochtenes Seilarmband

Tibetisch-buddhistisches geflochtenes Seilarmband

Sonderpreis€9,99 Normalpreis€19,99
Einsparung €9,91
Mala Tibétain en bois de santal - Noir ProfondMala Tibétain en bois de santal - Beige Royale

Tibetische Mala aus Sandelholz

Sonderpreis€19,99 Normalpreis€29,90
Einsparung €9,91
Buddhistisches Mantra-SilberarmbandBuddhistisches Mantra-Silberarmband

Buddhistisches Mantra-Silberarmband

Sonderpreis€29,99 Normalpreis€39,90
Einsparung €16,91
Méditation bouddhismeMéditation bouddhisme

Meditationsbuch | Die Geheimnisse buddhistischer Meister

Sonderpreis€7,99 Normalpreis€24,90
Einsparung €12,01
Statue de Dieu éléphant Ganesh en pierre de grèsStatue de Dieu éléphant Ganesh en pierre de grès

Statue des Elefantengottes Ganesh aus Sandstein

Sonderpreisab €42,99 Normalpreis€55,00
|200001034:361180#Beads 15mm|200001034:361181#Beads 18mm|200001034:361187#Beads 20mmBracelet Mala en ébène

Mala-Armband aus Ebenholz

Sonderpreisab €22,90
Buddha-Statue aus ThailandBuddha-Statue aus Thailand

Buddha-Statue aus Thailand

Sonderpreisab €24,90
Kleine Buddha-StatueKleine Buddha-Statue

Kleine Buddha-Statue

Sonderpreis€19,99
Bracelet tête de Bouddha & Perles de pierreBracelet tête de Bouddha & Perles de pierre

Buddha-Kopf-Armband und Steinperlen

Sonderpreisab €13,90
Buddha-HandstatueBuddha-Handstatue

Buddha-Handstatue

Sonderpreis€32,90
Sparrow Stone Purifier ArmbandSparrow Stone Purifier Armband

Sparrow Stone Purifier Armband

Sonderpreis€24,90
Bague feng Shui Pixiu MantraBague feng Shui Pixiu Mantra

Feng Shui Pixiu Mantra-Ring

Sonderpreis€22,90
Geburtsstein-Armband42818495545500

Geburtsstein-Armband

Sonderpreis€24,95
Bracelet Jonc BouddhisteBracelet Jonc Bouddhiste - Or profond

Buddhistischer Armreif

Sonderpreis€14,50
Einsparung €9,91
Bague Bouddhiste AntistressBague Bouddhiste Antistress

Antistress-buddhistischer Ring

Sonderpreis€14,99 Normalpreis€24,90

lesen Sie auch:

Alles sehen
Qui est shiva dans le bouddhisme ?

Qui est shiva dans le bouddhisme ?

bouddha-bouddhisme.com
Que signifie bouddha en sanskrit ?

Que signifie bouddha en sanskrit ?

bouddha-bouddhisme.com